Rehasport

Was ist eigentlich „Rehasport“ ?

Rehabilitationssport stellt eine ergänzende Maßnahme zur medizinischen Rehabilitation dar. Er unterscheidet sich vom allgemeinen Sport dadurch, dass er ärztlich verordnet wird, in diagnoseorientierten Gruppen mit dafür speziell ausgebildeten Übungsleitern stattfindet und nur für einen beschränkten Zeitraum durchgeführt wird. Die Kosten werden von den Krankenkassen, Berufsgenossenschaften oder der Rentenversicherung übernommen.
Rehasport ist auf Personen ausgerichtet, die aufgrund gesundheitlicher Beeinträchtigungen nicht in vollem Umfang Sport treiben können. Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg. Rehabilitationssport wirkt mit den Mitteln des Sports und sportlich ausgerichteter Spiele ganzheitlich auf den Menschen mit dem Ziel Ausdauer und Kraft zu stärken, Koordination und Flexibilität zu verbessern, das Selbstbewußtsein zu stärken und Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten.
Darüberhinaus ist es Anspruch des Rehasports die eigene Verantwortlichkeit des Menschen für seine Gesundheit zu stärken und ihn zum langfristigen, selbstständigen und eigenverantwortlichen Sporttreiben zu motivieren.

Der Umfang des Rehabilitationssports beträgt im Regelfall 50 Übungseinheiten á 45-60 Minuten, die in einem Zeitraum von höchstens 18 Monaten in Anspruch genommen werden können. Bei schweren Beeinträchtigungen kann der Leistungsumfang 120 Übungseinheiten betragen, die innerhalb von 36 Monaten genutzt werden können.

Was muss ich machen um am Rehasport teilnehmen zu können?

Wenn sich Ihre Ärztin oder Ihr Arzt für eine Verordnung (Muster 56) entschieden hat – also die Teilnahme am Rehasport für medizinisch erforderlich hält, informieren Sie sich bitte bei ihrer Krankenkasse, ob einer Genehmigung ihrer Verordnung nichts im Wege steht. Hat ihre Krankenkassen zugestimmt, melden Sie sich bitte telefonisch bei uns (05251-390 967 0) oder direkt an der Rezeption des mediFits. So können wir Sie hinsichtlich einer für sie geeigneten Rehasportgruppe beraten und eine optimale Betreuung von Beginn an gewährleisten.
Zur Zeit müssen Sie bei all unseren Rehasportgruppen mit Wartezeit rechnen. Sobald jedoch ein Platz in einer unserer Rehasportgruppen für Sie frei wird, informieren wir Sie darüber. Haben Sie einen Rehasportplatz bekommen, lassen Sie sich nun bitte ihre Verordnung schriftlich von ihrer Krankenkasse genehmigen und bringen diese dann zur 1. Rehasportstunde mit.